Karte - Wo liegt eigentlich der Kreis Merzig

Landkreis Merzig-Wadern

Bahnhofstraße 44
66663 Merzig
Telefon: 06861 / 80-0
Telefax: 06861 / 80-104
info@merzig-wadern.de

Öffnungszeiten

Mo - Do: 08.30 bis 12.00 Uhr
und  13.30 bis 15.30 Uhr
Fr:   08.30 bis 12.00 Uhr

Bitte beachten Sie die besonderen Öffnungszeiten einzelner Abteilungen.
Terminabsprachen außerhalb der Öffnungszeiten sind in allen Abteilungen möglich

Wunschkennzeichen &
Wunschtermin

Zulassungsstelle

Online Kennzeichen reservieren und Fahrzeug zulassen, am besten am Wunschtermin

Sicher nach Hause!

Logo Jugendtaxi

Hier gibt es Infos und Fahrpläne zu den neuen Heimfahrmöglich-
keiten am Wochenende

Pendlerportal

Externer Link: Logo Pendlerportal Neue kostenlose Kontaktbörse für Fahrgemeinschaften im Saarland sowie für Fahrten nach Rheinland-Pfalz, Luxemburg und Lothringen

Veranstaltungen

03.05.2017

Ehrenamtbörse des Landkreises Merzig-Wadern bietet Fortbildung »Hygienevorschriften auf Volks- und Vereinsfesten« an



Anmeldung erforderlich


05.05.2017

Der saarländische Bildhauer Paul Schneider wird 90




05.05.2017

SAARTART11 - Einladung zur Ausstellungseröffnung




06.05.2017

Gleichstellungsstelle des Landkreises bietet Seminar »Qi Gong - Bewegung mit Herz für Körper und Geist« an



Anmeldung erforderlich


06.05.2017

Burggespenst "Jakobine Clairchen" (be)geistert auf Burg Montclair



Kostenlose Führung am ersten Samstag im Monat um 15 Uhr


06.05.2017 bis 07.05.2017

Honky Tonk® Kneipenfestival



Am 6. Mai kommt das deutschlandweit bekannte und vor allem beliebte Honky Tonk® Kneipenfestival nun auch in die Heimat des saarländischen Apfelweins, nach Merzig. Alle Liebhaber handgemachter Livemusik können sich an diesem Abend auf insgesamt 14 Livekonzerte, in ebenso vielen Locations der Innenstadt freuen. Einmal bezahlen und überall live dabei sein, lautet die Devise für diesen Abend. Denn ein einziges Eintrittsbändchen gewährt den Zutritt zu allen Konzerten und verspricht somit bis zu fünf Stunden Musikvergnügen non stopp.


08.05.2017

Gleichstellungsstelle bietet am 8. Mai einen Vortrag zum Thema »Frauen und Rente« an



Anmeldung erforderlich


10.05.2017

»Lese-Raben« - »Von Hexen und Zauberern«




Seiteninhalt

Landschaft & Kultur im Landkreis Merzig-Wadern

Merzig-Wadern, der „grüne” Landkreis des Saarlandes, mit seinen ausgedehnten Wäldern (Naturpark Saar-Hunsrück), der reizvollen, hügeligen Landschaft ist gesegnet mit Sehenswürdigkeiten und Kulturdenkmälern. Seit Urzeiten besiedelt- es finden sich Spuren nahtlos durch die prähistorische Zeit, die Römer- und Frankenzeit- ist dieser Landkreis eines der ältesten Siedlungsgebiete des Saarlandes.

Auf der Gauhöhe breitet sich die „Kornkammer” des Saarlandes aus. In Perl, im Dreiländereck, im lieblichen Tal der Obermosel, wächst an den Berghängen der saarländische Wein, laden Weinlehrpfad und Waldlehrpfad zum Wandern ein.
Streuobstwiesen prägen das Landschaftsbild der mittleren Saar, haben der Gegend die Bezeichnung „Merziger Appelkischt” eingebracht.

Berühmteste Sehenswürdigkeit ist die Saarschleife bei Mettlach-Orscholz, vom Aussichtspunkt Cloef (Orscholz) aus prächtig anzusehen. Der Alte Turm in Mettlach, rund 1000 Jahre alt, ist als Kulturdenkmal Wahrzeichen des Saarlandes. Die auf dem Bergrücken der Saarschleife gelegene Burg Montclair – als Ausflugsziel weit bekannt – wurde in den Jahren 1992 und 1993 umfangreich restauriert und der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht. Die romantische Burg, die sich seit 1991 im Eigentum des Landkreises Merzig-Wadern befindet, lässt sich auf schattigen Wegen leicht erwandern.

Im gesamten Landkreis an der unteren Saar und im Moseltal haben die Römer ihre Spuren hinterlassen. Markantes Beispiel ist die römische Villa von Nennig, einst ein schlossähnlicher Prunkbau, dessen Festsaal das größte und besterhaltene Fußbodenmosaik, das nördlich der Alpen ausgegraben wurde, schmückte.

Seit 1987 wird zwischen Borg und Oberleuken von der Kulturstiftung für den Landkreis Merzig-Wadern in enger Zusammenarbeit mit dem Staatlichen Konservatoramt, der Gemeinde Perl und den Arbeitsämtern Saarlouis und Merzig eine römische Großvillenanlage systematisch wieder aufgebaut.

Die imposante, etwa 7,5 ha große Anlage gliedert sich in einen großzügigen Herrschaftsbereich und ein anschließendes Hofareal mit Wirtschaftsgebäuden.

Von Beginn an hat sich die Kulturstiftung bemüht, die Fortschritte der archäologischen Arbeiten der Öffentlichkeit in anschaulicher Weise zu präsentieren. Als Ergebnis zahlreicher wissenschaftlicher Kolloquien wurde der Beschluss gefasst, den gesamten Gutshof zu rekonstruieren und wieder mit Leben zu erfüllen.

Das Villenbad mit Taverne wurde bereits 1997 fertig gestellt, das Herrenhaus mit musealer Einrichtung sowie der gärtnerisch gestaltete Innenhof konnten im Mai 1999 der Öffentlichkeit übergeben werden. Im September 1999 begannen die Wiederaufbauarbeiten des dritten Gebäudeflügels, dem Wohn- und Wirtschaftsbereich der Villenanlage.

Die stark steigenden Besucherzahlen belegen, dass sich die Kulturstiftung mit ihrem Konzept, Archäologie in anschaulicher Weise zu vermitteln, auf dem richtigen Weg befindet.

Ein kultureller Anziehungspunkt im Saar-Lor-Lux-Raum ist das internationale Bildhauersymposion „Steine an der Grenze” zwischen den Orten Büdingen, Wellingen auf deutscher und Launstroff auf französischer Seite. Jahr für Jahr waren Bildhauer aus aller Herren Länder zum Bearbeiten der Grenz-Steine eingeladen.

Ganz anderer Art ist eine Merziger Attraktion, die den Namen der Kreisstadt rund um den Erdball trug. Im Kammerforst, einem Waldgebiet am Stadtrand, lebt Wolfforscher Werner Freund mit seinen Wolfsrudeln.

Ein weiterer Anziehungspunkt ist Schloss Berg in Nennig, einst Wasserburg mit Unterburg, heute romantisches Hotel mit Gourmetrestaurant und Spielkasino.

Schloss Dagstuhl, Kleinod des Hochwaldes und einst Wohnsitz der Familie Lasalle de Louisenthal, beherbergt seit einigen Jahren ein internationales Informatik-Zentrum.

Mit dem Naturschutzgebiet „Wolferskopf” im Bereich der Kreisstadt Merzig und der Gemeinde Beckingen gehört die größte zusammenhängende Naturschutzfläche des Saarlandes zum Landkreis Merzig-Wadern. Auch der Hammelsberg in der Gemeinde Perl, an der Südflanke schon französisch, ist schützenswert mit seiner reichen Flora, Pflanzen, die zum Teil auf der roten Liste stehen, und wilden Orchideen.

Die vielfältigen Freizeitangebote und Sportmöglichkeiten, besonders am Stausee in Losheim, sind Garant für Lebensqualität. Große Feste im Kreis locken Jahr für Jahr Gäste an. Kulturveranstaltungen werden in großer Vielfalt angeboten.

Dies alles zusammen lässt den „grünen” Landkreis Merzig-Wadern auch als Urlaubsziel immer interessanter werden.

Auch wirtschaftlich hat der Landkreis einiges zu bieten. Der Keramikhersteller Villeroy & Boch ist bei weitem der größte Arbeitgeber an der unteren Saar. Von Merzig, Mettlach und Losheim aus wird die ganze Welt mit keramischen Produkten der Unternehmensbereiche Tischkultur, Sanitär & Wellness und Fliesen versorgt. Im Hochwald beschäftigen die Saar-Gummiwerke und die Nothelfer GmbH, eine Thyssen Krupp Tochter, ca. 1500 Arbeitnehmer. Eine Entwicklung der Saar-Gummiwerke ermöglichte im Eurotunnel zwischen Frankreich und England den vibrationsfreien Schienenverkehr. Die Nothelfer-Werke konzipieren und liefern ganze Fertigungsstraßen für die Automobilherstellung. Die großen Unternehmen der Region können sich auf eine Vielzahl mittelständischer Unternehmen verlassen, zu dessen wichtigsten Stützen ein starker Handwerkerstand gehört. Die gut qualifizierte und fleißige Bevölkerung tut ein Übriges, um dem Landkreis Merzig-Wadern eine gute wirtschaftliche Zukunft zu garantieren.

siehe auch: Der Landkreis Merzig-Wadern auf den Seiten von Wikipedia